Über uns

Hintergrund des Arbeitskreises Stadtbild ist die Umsetzung der Lokalen Agenda. Im Mai 2002 haben sich drei Agenda-Arbeitskreise in Bornheim gebildet: „Eine Welt“, „Soziales“ und „Stadtbild“.

Der Arbeitskreis Stadtbild hat sich zum Ziel gesetzt, das Bornheimer Stadt- und Landschaftsbild zu verschönern und gleichzeitig ökologisch aufzuwerten. In diesem Rahmen befasst er sich insbesondere mit der Anlage und Pflege von Streuobstwiesen. Inzwischen sind knapp 20 Streuobstwiesen in Bornheim angelegt und Hochstamm-Obstbäume angepflanzt worden.

In diesem Rahmen unterstützt der Arbeitskreis auch das Gemeinschaftsprojekt „Obstblütenlandschaft Botzdorf-Hennesenberg“. Dieses Projekt zielt darauf Naturschutz zu vereinen mit der Wiederherstellung und Sicherung einer naturnahen Kulturlandschaft unter Berücksichtigung von Naherholung. Es wurde 2015 und 2017 als offizielles Projekt der “UN-Dekade Biologische Vielfalt” ausgezeichnet. Die deutsche UN-Dekade Biologische Vielfalt wird im Auftrag und in enger Zusammenarbeit mit dem  Bundesumweltministerium (BMUB) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN)  von der Geschäftsstelle der UN-Dekade umgesetzt.

Weiter hat sich der Arbeitskreis es sich zur Aufgabe gemacht, das Umweltbewusstsein zu fördern. Mit naturnahen Projekten, z.B. für Schüler leistet er somit auch einen wichtigen umweltpädagogischen Beitrag.

Der Arbeitskreis setzt sich aus ehrenamtlich Aktiven zusammen, die teilweise auch in anderen Verbänden, Vereinen oder Fraktionen engagiert sind. Ansprechpartner bei der Stadt Bornheim ist Frau Domschat, Umwelt- und Grünflächenamt, Stadt Bornheim.

Kommentare sind geschlossen.