Späte Knorpelkirsche und Bühler Frühzwetsche gepflanzt

Auch in diesem Jahr unterstützt der Arbeitskreis Stadtbild die Pflanzung von Obstbäumen. 17 junge Obstbäume wurden mit viel Sorgfalt auf einer Kardorfer Wiese gepflanzt, darunter auch Sorten wie Kordia und Schneiders späte Knorpelkirsche (Süßkirschen), Gräfin von Paris und Köstliche von Charneux (Birnen), Bühler Frühzwetche und Hauszwetsche, Goldpärmene und Prinz-Albrecht von Preußen (Äpfel).

Die strengen Auflagen der Corona-Schutzverordnung sorgten dafür, dass nur in Zweiergruppen gearbeitet werden konnte. Um zu verhindern, dass Wühlmäuse die Wurzeln beschädigen, sind die Pflanzlöcher mit einem Drahtkorb aus Kaninchendraht ausgelegt. Die Pflanzscheiben rund um die gepflanzten Obstbäume wurden mit einer Schicht Rindenmulch als Schutz gegen Austrocknen bedeckt. Die Stämme der jungen Bäume wurden mit einem Verbissschutz gegen Feldhasen, Kaninchen u.a. Nagetiere geschützt.

Kommentare sind geschlossen.